Stabsstelle für Wirtschafts-, Europa- und Fördermittelangelegenheiten

Beschreibung

In der Stabsstelle für Wirtschafts-, Europa- und Fördermittelangelegenheiten im Dezernat VII wird ein breites Themenspektrum abgebildet.

Der Bereich Wirtschaft analysiert und gestaltet aktiv die Entwicklung der Stadt Duisburg als Wirtschaftsstandort. So dient der durch VII-01 initiierte „Wirtschaftskompass“ als Leitlinie für die  zukünftige gewerbliche Entwicklung und soll dazu beitragen, die Stadt Duisburg zu einer modernen Industrie- und Dienstleistungsmetropole zu entwickeln.

Weitere Schwerpunkte im Bereich Wirtschaft liegen in den folgenden Handlungsfeldern: 

  • Aufbau und der Testung einer 5G-Umgebung im Duisburger Hafen
  • Etablierung Duisburgs als Standort für die Wasserstofftechnik, insbesondere durch den Aufbau eines zukunftsweisenden Technologie- und Innovationszentrums Wasserstoff (TIW)
  • Gründung des Wasserstoffvereins Hy.Region.Rhein.Ruhr e.V.
  • Bereitstellung von Informationen zum Wirtschaftsstandort Duisburg mittels eines regelmäßigen Strukturmonitorings
  • Durchführung und Verantwortung mehrerer Studien zur Stadt Duisburg als Wirtschaftsstandort
  • die Koordinierung des Kohleausstieges (5-Standorte-Programm)

Im Bereich Europa setzt die Stabsstelle für Wirtschafts-, Europa- und Fördermittelangelegenheiten vielfältige Projekte mit Unterstützung von Fördergeldern der EU, des Landes und des Bundes um. Inhaltlich behandeln die Projekte zum einen europapolitische Handlungsfelder, wie etwa den Ausbau der europäischen Zusammenarbeit oder das Aufklären und Informieren über die Arbeit der Europäischen Kommission. Zum anderen werden aber auch Vorhaben zur Stärkung der Bürgerinnen und Bürger sowie der Unternehmen (insbesondere der kleinen und mittleren Unternehmen) in der Stadt Duisburg und der umliegenden Region, beispielsweise durch arbeitsmarktbezogene Maßnahmen und Beratung, gefördert.

Aktuell werden folgende Projekte in der Stabsstelle durchgeführt:

  • BIWAQ - Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier
  • Duisburg in der Euregio Rhein-Waal
  • Europe Direct Duisburg-Niederrhein
  • Kompetenzzentrum Frau und Beruf Niederrhein – Competentia NRW
  • Ler(n)ende Euregio
  • Regionalagentur NiederRhein

Der Bereich Fördermittel fungiert als interne Dienstleistungsstelle für die Kernverwaltung. Die Stadt Duisburg setzt viele Projektideen mithilfe von Fördergeldern des Landes NRW, des Bundes oder mit Mitteln der Europäischen Union um. Um an diese Fördergelder zu gelangen und den passenden Fördertopf für ihr Anliegen ausfindig zu machen, müssen sich die verschiedenen Fachbereiche teilweise durch einen „Förderdschungel“ kämpfen. Eine Aufgabe des Fördermittelbereichs ist daher die Unterstützung der Beschäftigten der Stadt Duisburg im Bereich der Akquise. Das Fördermittelteam recherchiert auf Anfrage nach geeigneten Fördermöglichkeiten und unterstützt auch den Prozess der Antragsstellung beratend. Gleichzeitig strebt der Fördermittelbereich ein stadtweites Monitoring der akquirierten Fördermittel an, um eine transparente und umfassende Darstellung der Fördermittelaktivitäten zu ermöglichen.

Dienstleistungen und Mitarbeiter/innen

Links und Downloads

Anschrift und Erreichbarkeit