Wahl der Laienrichter

Wahl der Laienrichter

Neben den Berufsrichterinnen und -richtern gibt es bei den verschiedenen Gerichtsbarkeiten auch die ehrenamtlichen Richterinnen und Richter (auch: Laienrichterinnen und -richter), die mit den gleichen Rechten und Pflichten wie die Berufsrichterinnen und -richter ihre Entscheidungen treffen.

Beschreibung

Die Stadt Duisburg ist unter anderem bei der Wahl zu folgenden ehrenamtlichen Richterämtern beteiligt:

Schöffengerichte, Strafkammern und Schwurgerichte

Schöffinnen und Schöffen werden für die Strafkammer des Landgerichts Duisburg sowie für die Schöffengerichte bei den Amtsgerichten Duisburg, Duisburg-Ruhrort und Duisburg-Hamborn gewählt. Außerdem werden Schöffinnen und Schöffen für die gemeinsamen Schöffengerichte beim Amtsgericht Duisburg für Steuer- und Wirtschaftsstrafsachen sowie für Umweltstrafsachen gewählt. Duisburger Bürgerinnen und Bürger, die dieses Ehrenamt ausüben möchten, können sich bei der Stabsstelle für Wahlen und Informationslogistik - Wahlamt - schriftlich bewerben. 

Unabdingbare Voraussetzungen für die Aufnahme in die Vorschlagsliste sind u. a.:

- Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit
- Mindestalter: 25 Jahre 
- Höchstalter: 69 Jahre 
- in Duisburg wohnhaft 
- Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift 
- Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter (kann nur durch Richterspruch aberkannt werden) 


Ausführliche Informationen finden Sie auch auf den Seiten des Justizministeriums NRW zum Thema Schöffenamt. 

Allgemeine Verwaltungsgerichte

Auch beim Oberverwaltungsgericht Münster und beim Verwaltungsgericht Düsseldorf werden ehrenamtliche Richterinnen und Richter berufen. Duisburger Bürgerinnen und Bürger, die dieses Ehrenamt ausüben möchten, können sich bei der Stabsstelle für Wahlen und Informationslogistik - Wahlamt - schriftlich bewerben. Aus diesen Bewerbungen und den Vorschlägen von Parteien und Verbänden wird jeweils eine Vorschlagsliste erstellt, über die dann im Rat der Stadt Duisburg abgestimmt wird.

Unabdingbare Voraussetzungen für die Aufnahme in die Vorschlagsliste sind u. a.:

- Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit
- Mindestalter: 25 Jahre 
- Höchstalter: 69 Jahre 
- in Duisburg wohnhaft 
- keine Tätigkeit/Beschäftigung im öffentlichen Dienst
- Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift 
- Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter (kann nur durch Richterspruch aberkannt werden) 


Beachten Sie auch die Seiten des Justizministeriums NRW zum Thema "Ehrenamtliche Richterinnen und Richter in der Verwaltungsgerichtsbarkeit".

Jugendschöffengerichte und Jugendstrafkammern

Bezüglich der Jugendschöffenwahl wenden Sie sich bitte an das Jugendamt Duisburg. 

Direktlink zum Jugendamt

Bemerkung

Ausführliche Informationen - auch zu anderen ehrenamtlichen Richterämtern - finden Sie im Faltblatt des Justizministeriums NRW: "Was Sie über das ehrenamtliche Richteramt wissen sollten". Die Deutsche Vereinigung der Schöffinnen und Schöffen - Bund ehrenamtlicher Richterinnen und Richter - Landesverband Nordrhein-Westfalen e. V. sowie der entsprechende Bundesverband ehrenamtlicher Richterinnen und Richter e. V. - Deutsche Vereinigung der Schöffinnen und Schöffen (DVS) - bieten ebenfalls ausführliche Informationen im Internet an.

Wahlergebnis

Die Wahlergebnisse der letzten Wahlen finden Sie unter dem folgenden Link: