Serviceportal Duisburg erweitert digitale Verwaltungsdienstleistungen

17.08.2021 | Mit dem Start der Internetseite service.duisburg.de hat die Stadt Duisburg einen wesentlichen Grundstein für die digitale Verwaltung gelegt. Vor genau einem Jahr ging das Serviceportal Duisburg online und baut seitdem stetig das Kontingent der Online-Dienstleistungen aus.

„Die Digitalisierung in Duisburg hat ordentlich Fahrt aufgenommen. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung und der Partnerunternehmen engagieren sich täglich, um das Thema in Duisburg voranzubringen, nicht erst seit der Coronapandemie. Dem Serviceportal kommt dabei eine besondere Bedeutung zu“, so Oberbürgermeister Sören Link. 

Das Serviceportal bündelt viele digitale Verwaltungsdienstleistungen bequem und sicher auf einer Plattform. Durch Authentifizierung und Verschlüsselung werden die Daten nach den hohen Anforderungen des deutschen Datenschutzrechtes erhoben und verarbeitet. Als zentrale Plattform für den Zugriff auf alle online verfügbaren Leistungen, arbeitet die Stadtverwaltung daran, immer mehr Leistungen vollständig digital abrufbar zu gestalten. Ganz ohne Behördengang abzuwickeln sind seit Beginn die Ausstellung von Bewohnerparkausweisen und die Beantragung aller Urkunden. 

In den vergangenen zwölf Monaten wurde beispielsweise bereits ein Drittel der in Duisburg ausgestellten Bewohnerparkausweise über das Serviceportal beantragt, bezahlt und sofort zum Selbstausdrucken am heimischen PC ausgestellt.

Stadtdirektor und Digitalisierungsdezernent Martin Murrack bestätigt den Erfolg des Serviceportal: „Die Bürgerinnen und Bürger haben das Angebot der Stadtverwaltung gut angenommen. Die Möglichkeit Behördengänge bequem und praktisch online zu erledigen, war grade in der Pandemie ein wichtiger Zugang zur Verwaltung. Dieses Angebot wollen wir sukzessive ausbauen.“ 

Neben der Übersicht zu allen digitalen Leistungen, wie auch Online-Terminvereinbarungen und Formulare, ist die Nutzung von Online-Bezahlmöglichkeiten ein zentraler Vorteil für Duisburgerinnen und Duisburger. Deutlich zeigt sich auch, dass die städtischen Mitarbeiter von den Mehrwerten profitieren. Der Publikumsverkehr nimmt durch die Verlagerung der Vorgänge ab, sodass auch ein besserer Service für Bürger und Einwohner, die Anliegen vor Ort erledigen müssen, möglich ist.

Beigeordnete Kerstin Wittmeier, die auch für die e-Government-Strategie der Stadt Duisburg zuständig ist, erklärt: „Das Serviceportal ist ein zentraler Baustein der e-Government-Aktivitäten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der jeweiligen Fachbereiche betreiben einen hohen Aufwand, um weitere Leistungen in allen Bereichen digital zu integrieren.“ Das Serviceportal Duisburg versteht sich allerdings nicht als Insellösung. Angestrebt ist ebenfalls die Implementierung von auf Duisburg angepassten Leistungen, die Deutschland- und NRW-weit entwickelt werden.

Langfristig sollen alle städtischen Verfahren online über das Serviceportal zugänglich gemacht werden. Dabei werden für alle Prozesse auch die Optimierung und Digitalisierung der Prozesse im Hintergrund angestrebt. Zuletzt wurde die Beantragung der Übernahme von Schülerfahrtkosten an das Serviceportal angebunden. Die Digitalisierung der verwaltungsseitigen Vorgänge bei der Musikschule steht vor dem Abschluss. Hier wird unter anderem das An- und Abmelden bei der Duisburger Musikschule vollständig digital ermöglicht.