Grüner Ring – Rad- und Fußweg rund um Hochfeld

Der Grüne Ring ist eines der zentralen Elemente in der Entwicklung des Hochfelder Westens. Er ist Bindeglied der neuen Quartiersentwicklung RheinOrt und des bestehenden Viertels westlich der Wanheimer Straße.

Die bestehende Grünanlage diente ehemals als Abstandsfläche zur Schwerindustrie. Heute soll er vielmehr funktionaler Freiraum werden, der dazu beiträgt Integration, Gesundheit, ökologischen Wert und Infrastruktur zu stärken. Der Grüne Ring vernetzt die Innenstadt mit dem Rhein und eröffnet so den Erlebnisraum Wasser. Das Rad- und Fußwegesystem wird auf sichere Art und Weise im Grünraum, abseits der Verkehrsstraßen, integriert. Außerdem wird das Zusammenleben im Quartier durch die hohe Funktionalität und Teilhabemöglichkeiten verbessert. Aktivitäten wie z.B. das gemeinsame Gärtnern stärken die Identifikation mit dem Stadtteil und bieten Orte der Begegnung und Integration.

Masterplan Grüner Ring

Um die vielseitigen Anforderungen an den Freiraum zu verknüpfen erfolgt eine Masterplanung unter Betrachtung der Eingliederung in den Stadtteil. Es soll ein Leitbild- und Freiraumkonzept entstehen, dass Identität stiftet, die multikulturellen Einwohner Hochfelds einbezieht und Klima- und Umweltthemen auf modere Art und Weise integriert. Eine zentrale Frage wird sein, wie man das neue Quartier RheinOrt mit dem bestehenden Hochfeld inklusive der umliegenden, sozialen Einrichtungen auch aus verkehrstechnischer Sicht verbindet.

Geplant sind zwei Vertiefungsbereiche „Grüner Ring Nord 1. BA“ und „Grüner Ring Süd 2. BA“, die in den Prozess der Masterplanung integriert werden. Der Bauabschnitt Grüner Ring Nord ist ein wichtiger Bereich um die Einrichtungen „Blaues Haus“ und „Schülerwohnheim“ mit der „Kindertagesstätte Immendal“ zu verbinden. Themenbereiche aus anderen Projekten des ISEK Hochfeld wie z.B. Urban Gardening, multiprofessioneller Spielplatz am Blauen Haus und Knotenpunkt Sedanstraße werden in diesem Bereich zusammengeführt. Der Grüne Ring soll durch dieses Projekt eine Qualität als zentraler Freiraum zur Unterstützung der Integration im Viertel erlangen, der Zugang zur Natur bietet und damit das Naturerlebnis fördert. Ein elementarer Bestandteil des Bauabschnittes Gründer Ring Nord ist hier die zukünftige Fuß- und Radwegbrücke über die Heerstraße im Zuge des Grünen Rings, hier der Verkehrsknotenpunkt 5.

Aktuelles

Das nächste Projekt in Hochfeld steht in den Startlöchern. Die Abbindung der Sedanstraße als ein Knotenpunkt des Grünen Rings wird dieses Jahr begonnen und auch fertiggestellt! 

Am 30. August beginnen die Wirtschaftsbetriebe Duisburg mit dem Bau der Fördermaßnahme „Knotenpunkte Grüner Ring – Sedanstraße“. Es handelt sich um den dort als Knotenpunkt 4 bezeichneten Teil des Grünen Rings Nord 1. Bauabschnitt.

Die Baumaßnahme beinhaltet drei Zonen. Die Durchfahrt der Sedanstraße wird unterbrochen, so dass der Durchgangsverkehr nur noch den nordwestlich der Rudolf-Schock-Straße liegenden Teil der Straße befahren kann. Der Verkehr wird so aus dem Wohngebiet herausgehalten. Der Grünen Ring verfügt dann an diesem Knotenpunkt über eine durchgängige Verbindung ohne KfZ-Verkehr. Der Bereich Immendal/Sedanstraße wird zum verkehrsberuhigten Bereich.

Die Arbeiten werden voraussichtlich Mitte Dezember abgeschlossen.

Grüner Ring Nord 1. BA

Entwurfsplan 1. Bauabschnitt Grüner Ring

Der Vertiefungsbereich „Grüner Ring Nord 1. BA“ flankiert den Grünen Ring im Norden Hochfelds, bevor er weiter Richtung Osten in das Dellviertel abknickt. Er beginnt an der Sedanstraße direkt gegenüber der Kinder- und Jugendeinrichtung Blaues Haus und grenzt östlich an die Kindertagesstätte Immendal 32.

Ziel ist es die umliegenden Einrichtungen und Grundstücke mit in die Planung zu integrieren, um möglichst funktionelle Freiräume zu schaffen, die eine bessere Integration ermöglichen.

So kann ergänzend zu dem Projekt Familienzentrum Immendal eine Außenfläche zum Spielen im Grünen Ring geschaffen werden.

Grüner Ring Süd 2. BA

Der Vertiefungsbereich „Grüner Ring Süd 2. BA“ grenzt an die zentrale Versorgungsstraße in Hochfeld, die Wanheimerstr., das neue Wohn- und Gewerbequartier RheinOrt und südlich in Richtung des Stadtteils Wanheimerort. Diese markante Stelle soll neuer Ankerpunkt des Grünen Rings Richtung Norden sein und die Verbindung an den Rhein Richtung RheinPark werden. 

Nördlich angrenzend an diesen Abschnitt befindet sich die Gesamtschule Brückenstraße. Hierbei ist es Planungsaufgabe die Schulhof- und Sportanlagen mit dem Grünen Ring zu verbinden und die Nutzbarkeit für die Schule zu ermöglichen.

Weitere Informationen:

Stadtplan: