Kantpark

Der Kantpark, die bedeutende, zentrale und wohnungsnahe Grünfläche in der Innenstadt, wurde umgestaltet und am 11. Mai 2019, dem Tag der Städtebauförderung, neu eröffnet.

Kantpark

Der Kantpark ist mit seiner Skulpturenausstellung und der räumlichen Nähe zum Wilhelm-Lehmbruck-Museum, der Cubus Kunsthalle sowie dem Museum DKM ein wichtiger Kulturstandort für ganz NRW. Der Kantpark hat ein immenses Entwicklungspotential innerhalb der in den letzten Jahren kontinuierlich gestärkten Duisburger Innenstadt. Im Rahmen des darauf aufbauenden Integrierten Handlungskonzepts Innenstadt stellt die Aufwertung des Kantparks einen bedeutenden Baustein dar. 

Nach einem umfangreichen Bürgerbeteiligungsverfahren wurde als Siegerentwurf zur Neugestaltung des Kantparks die Planung des Büros Vogt Landschaft GmbH, Berlin mit dem Team rund um Prof. Günther Vogt, Johannes Hügle und Florian Mänz gewählt.

Konzept

Das Konzept basiert auf der Idee der Stadtgärten, die den Park für seine Besucher attraktivieren sollen. Der Dell-Garten als Quartierspark, Kants Garten als Weiterentwicklung von bürgerschaftlicher Initiative und Ort der Begegnung, Kinder- & Spielgarten, Skulpturengarten, Kaffeegarten, Sport- & Gesellschaftsgarten sowie Schulgarten sind mögliche Orte, die im Kontext des Parks als starkes Zentrum und gemeinsamer Basis dem Stadtpark zu einer neuen Lebendigkeit verhelfen.

Bedeutung

Der nördliche Abschluss des Kantparks spielt als Auftakt des Parks und als zentrale Schnittstelle zur Innenstadt eine besondere Rolle. In seiner ganzen Breite von Ost nach West hat der Park hier ein offenes und attraktives Entree erhalten, das als breite Promenade unter Bäumen gestaltet worden ist. Die Nord-Süd-Ausrichtung des Hauptweges wurde in diesem Konzept gestärkt, so dass die Vernetzung in den Stadtraum besser funktioniert.

Spielplatz

Im Rahmen der Umgestaltung haben die Wirtschaftsbetriebe Duisburg auch den Spielplatz im Park neu errichtet. Die neuen Spielgeräte sind soweit es möglich war, aus nachhaltigem und langlebigem Material. Außerdem ist auf dem Spielplatz nun barrierefreies Spielen möglich. Kleinkinder- und Hauptspielplatz wurden hierbei zusammen gelegt. Highlight ist ein bunter, 4.5 Meter hoher Kletterturm, der aus vier Ebenen besteht. Er ist ein Unikat und eine Eigenkreation. Die alten Geräte, wie eine Kletteranlage mit Rutsche, eine Doppelschaukel und eine Waserspielanlage wurden ersetzt. Das Angebot auf dem Kleinkinderspielplatz wurde ebenfalls erweitert.

Stadtplan