Entwicklung Marientor

Auf der ca. 7.400 m² großen Grundstücksfläche am Rande der Innenstadt, zwischen Steinsche Gasse, Marientor und Beekstraße, war eine gemischte Nutzung aus Einzelhandel, Hotel und Wohnen geplant.

Der Projektentwickler hat sich im Mai 2019 von der Weiterführung des Projektes verabschiedet.

Oberbürgermeister Link bedauert den Stopp des Projekte: „Ich hätte mir eine solche Entwicklung an dieser Stelle sehr gut vorstellen können. Für uns ist es nun wichtig, nach vorne zu schauen und schnellstmöglich über eine Alternative nachzudenken. Ich werde dem Rat schnellstmöglich einen entsprechenden Vorschlag zur Entscheidung vorlegen.“

Die städtische Wohnungsbaugesellschaft GEBAG hat mittlerweile Interesse an der Entwicklung des Grundstücks an der Steinschen Gasse bekundet. 

„Die exponierte Innenstadtlage und die ungebrochene Nachfrage nach Büro- und Wohnflächen in Duisburg bietet aus unserer Sicht beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Entwicklung“, hebt GEBAG-Geschäftsführer Bernd Wortmeyer das Potential der Fläche hervor.

Beigeordneter Martin Linne erläutert das Interesse der GEBAG: „Die gemeinsame Erarbeitung eines städtebaulichen Konzepts zwischen Verwaltung und GEBAG wird den qualitativen Anforderungen des Standorts gerecht und soll auch für einen weiteren Schub bei der Revitalisierung der Altstadt sorgen.“

Für die Fläche in hervorragender Lage am Ende der Fußgängerzone Sonnenwall und am Rande der Altstadt erarbeitet die Verwaltung aktuell eine neue Perspektive.

Stadtplan