Computermonitore, ThinClients und Smartphones für die Bildungsarbeit

Stadt Duisburg erhielt gespendete Geräte vom Commerz Direktservice

Der Commerz Direktservice stellte der Stadt Duisburg 62 ausrangierte, aber voll funktionierende Comuptermonitore für einen guten Zweck zur Verfügung. Thomas Krützberg, Dezernent für Familie, Bildung und Kultur, nahm die Bildschirme im Jugendzentrum Angertaler Straße entgegen. Die Geräte kommen zum Teil einem Projekt des Jugendzentrums zugute und werden zum anderen an Duisburger Schulen weitergegeben.

"Die Duisburger Schullandschaft befindet sich derzeit im Umbruch. Nahezu jede Schule hat teils große Zuwächse an Schülerinnen und Schülern. Die funktionsfähigen Monitore können daher sowohl die Verwaltungs- und Lehrerzimmer als auch die IT-Fachräume der Schulen sinnvoll ergänzen. Die Verteilung erfolgt über das Amt für schulische Bildung, das die Bedarfe der Schulen genau kennt", erklärt Thomas Krützberg.

Im Jugendzentrum Angertaler Straße ist die Freude groß. "Die Spende kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Wir starten mit den Kindern und Jugendlichen ein Projekt, bei dem sie Computer selber bauen, daher werden die Monitore dringend benötigt", freut sich Layla Acar, Leiterin des Jugendzentrums.

In einer zweiten Spendenaktion erhielten die Jugendzentren zusätzlich 20 ThinClients des Unternehmens. 

Beitrag zum modernen Arbeitsumfeld für Kinder und Jugendliche

Der Commerz Direktservice ist mit seinem breiten Leistungsspektrum das Kundencenter für Privat- und Geschäftskunden der Commerzbank. Über 600 Mitarbeiter betreuen am Standort direkt am Hauptbahnhof in Duisburg die Kunden der Commerzbank in rund sieben Millionen Kundenkontakten jährlich.

"Der Commerz Direktservice wächst weiter und schafft neue Arbeitsplätze. Im Rahmen der technischen Modernisierung wurden die Monitore ausgetauscht. Sie sind aber voll funktionsfähig und zeitgemäß. Deshalb freuen wir uns, dass wir damit Schulen und Jugendeinrichtungen der Stadt unterstützen können und einen Beitrag zum modernen Arbeitsumfeld für Kinder und Jugendliche in Duisburg leisten", erklärt Ingo Schürken, Gruppenleiter-IT des Commerz Direktservices.

Schon in den vergangenen Jahren bewies das Unternehmen Gemeinsinn: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagierten sich an mehreren Social Days ehrenamtlich und leisteten freiwillige Renovierungs- und Instandsetzungsarbeiten in Jugendzentren und sozialen Einrichtungen.

Gespendete Smartphones für das Kommunale Integrationszentrum

Auch in 2018 spendete das Unternehmen wieder ausrangierte Geräte: 15 Smartphones wurden dem Kommunalen Integrationszentrum für ein Willkommensangebot für Einrichtungen im Bereich der Beratungs- und Bildungsarbeit zur Verfügung gestellt.