Mitarbeit bei den Duisburger Lokalnachrichten für blinde MitbürgerInnen

Gehört für Sie der Blick in die Tageszeitung auch zum Start in den Tag wie das morgendliche Frühstücksbrot? Vielen Menschen bleibt diese Möglichkeit verwehrt, da ihre Sehkraft nicht ausreicht, um die kleingeschriebenen Worte zu lesen.

Die Zahl sehbehinderter und blinder Menschen in Duisburg hat in den letzten Jahren zugenommen und wird auch in Zukunft ansteigen. Dank des Engagements des ehrenamtlichen Teams der "Duisburger Lokalnachrichten für blinde Mitbürgerinnen und Mitbürger" kann das Amt für Soziales und Wohnen diesen Menschen eine Bereicherung für das alltägliche Leben bieten.

Start als "Kassettenzeitung"

Vor 40 Jahren startete das Projekt als "Kassettenzeitung". Seit 1976 wählen die freiwillig Engagierten Presseberichte aus den Duisburger Tageszeitungen aus und lesen diese vor. Die auf CD aufgezeichneten Beiträge werden im Anschluss daran vervielfältigt und im Mai zum 1.940zigsten Mal an interessierte blinde und sehbehinderte Menschen versandt. Die Post stellt den Abonnenten die CDs kostenlos zu und übernimmt auch die Rücksendung.

Das Amt für Kommunikation gratuliert

"Es ist toll zu sehen, wie dieses Projekt auch nach so vielen Jahren noch funktioniert und angenommen wird. Ohne die gute Arbeit im Team und den großartigen Einsatz der Ehrenamtlichen wäre dies nicht möglich. Alles Gute zum Jubiläum und ein großes Dankeschön an das Team für das langjährige Engagement!" gratuliert Hildegard Stieler vom Amt für Kommunikation.

Unterstützung durch Spenden

Zurzeit besteht die Redaktion aus 5 Frauen und 2 Männern, die sich - aus völlig verschiedenen Berufssparten kommend - nach dem Arbeitsleben dazu entschlossen haben, sich für das Gemeinwohl zu engagieren. Krista Schmette gehört zum Redaktionsteam und organisiert die Termine und Einsätze der Gruppe. "Einmal standen wir kurz vor dem Aus, nachdem bei einem Einbruch in der Stadtbibliothek das ganze Equipment gestohlen wurde. Auf einen Presseaufruf meldeten sich Duisburgerinnen und Duisburger, die uns mit Spenden den Kauf einer neuen Anlage ermöglicht haben," erinnert sich Krista Schmette. Auch die Umstellung von Kassette auf CD vor acht Jahren wurde durch Spenden finanziert.

Zusatz-CD

Seit einem Jahr bekommen die aktuell 55 Hörerinnen und Hörer zusätzlich eine Sonder-CD zum Thema "Geschichte und Geschichten von Duisburg und seinen Menschen aus Vergangenheit und Gegenwart". "Wenn möglich, gehen wir auf die Wünsche unserer Abonnenten ein," erklärt Krista Schmette. "Die Hörzeitung wird ja schließlich für unsere Hörerinnen und Hörer gemacht..."

Links

Kontakt

Amt für Kommunikation