Streetart in Duisburg

Wer tolle und ansprechende Arbeiten in unserer Stadt entdeckt, kann gerne ein Foto an onlinekommunikation@stadt-duisburg.de senden. Stichwort: Streetart.
(Die redaktionelle Auswahl behalten wir uns vor.)

Was ist Streetart?

Streetart - Kunst im öffentlichen Raum oder auch Urban Art - ist eine Form nicht kommerzieller Kunst. Sie ist überall im urbanen Raum zu finden, auf Wänden, Papierkörben, Stromkästen, an Bäumen. Im Grunde auf allen öffentlichen Flächen, die bemalt, beklebt, besprüht oder bestrickt werden können. Sie ist meist mehr oder weniger temporär und nicht immer legal. Die Künstlerinnen und Künstler bleiben zumeist anonym und arbeiten im Verborgenen. Die Ergebnisse prägen aber das Stadtbild, können weltberühmt werden, wie die Werke von Banksy, stilprägend sein wie die West Art Gallery auf der Berliner Mauer. Oder sie sorgen ganz schlicht für ein Lächeln oder auch ein „Aha-Erlebnis“ – denn sie bieten ebenso eine neue Perspektive auf das alltägliche Straßenbild.

An dieser Stelle stellen wir euch ein paar Beispiele aus unserer Stadt vor.

Wichtig ist uns dabei, dass ein künstlerischer Anspruch erkennbar sein sollte – bloßes „taggen“, also sein Kürzel hinterlassen, oder politische Parolen, vulgäre Floskeln gehören eindeutig nicht dazu.

In Duisburg entdeckt

Was ist was?

Beispiele:

Graffiti: Mit diesem Begriff verbinden die meisten wohl auf Flächen aufgesprühte Bilder oder Schriftzüge. Im Grunde ist es aber ein Sammelbegriff für alle möglichen Formen der Gestaltung und angewandten Technik.

Paste Up: Per Siebdruck oder Schablonentechnik werden die Bilder auf Papier vorbereitet und dann aufgeleimt.

Sticker: Aufkleber mit Beschriftung oder selbst gestalteten Bildern

Guerilla Knitting: Gegenstände im Straßenbild werden bestrickt.

Stencil: Mit Hilfe einer Schablone werden Motive aufgesprüht.

Interview mit einer Graffiti-Künstlerin

Freiflächen für legale Graffiti

Hier können die Sprühdosen gleich entsorgt werden

Kunst im öffentlichen Raum "auszustellen" bewegt sich immer am Rande der Legalität. Sie wird als Sachbeschädigung gewertet und kann verfolgt werden. 
Es gibt aber im Stadtgebiet ausgewiesene Freiflächen, auf denen Graffiti gesprüht werden können. Praktischerweise und der Umwelt zuliebe, sind dort auch extra Abfallbehälter für verbrauchte Lackdosen angebracht.

Weitere Infos gibt es dazu unter streetwork-bbbstadt-duisburgde


Auftragsarbeiten

Gestaltete Netzstation
Kampagnenbild der Wirtschaftsbetriebe Duisburg

Die Netze Duisburg GmbH (DVV), die Wirtschaftsbetriebe Duisburg (WBD) oder auch die Bürgerstiftung Duisburg arbeiten immer wieder mit Graffiti-Künstler*innen zusammen. Diese werden beauftragt um beispielsweise Netzstationen, kreativ zu gestalten und so vor Vandalismus zu schützen. Die WBD haben für ihre Kampagne "„Behandle deinen Müll nicht wie den letzten Dreck“" Symbol-Figuren als Graffiti im Rheinpark anbringen lassen.
Oder die Bürgerstiftung hat die Aktion "Heimat-Graffiti" ins Leben gerufen.


Duisburg ist echt Kunst

Eure Streetart Gallery