Haushaltsplan für die Jahre 2022 und 2023

Sicherer, grüner und günstiger – was mit dem neuen Haushaltplan möglich wird!

Der Rat der Stadt Duisburg hat den Haushaltsplan für die Jahre 2022 und 2023 beschlossen (man nennt ihn deswegen auch Doppelhaushalt). Im Haushaltsplan ist grundsätzlich festgehalten, mit welchen Ausgaben und Einnahmen die Stadt aller Voraussicht nach für die kommenden zwei Jahre rechnet. Für Duisburg ist dieser Haushalt ein ganz besonderer: Denn die Stadt wird mit dem Jahresabschluss 2022 aus heutiger Sicht nicht mehr überschuldet sein. Und so darf die Stadt seit langer Zeit endlich wieder selbstständig über ihre Ausgaben entscheiden. Zuvor war das nicht möglich, Duisburg musste ihren Haushalt stets von der übergeordneten Behörde, der Bezirksregierung Düsseldorf, mindestens prüfen lassen. Weil die Stadt einen strikten Sparkurs gefahren ist, hat es mit der Überschuldung nun ein Ende - aber schuldenfrei ist Duisburg noch nicht.

Was heißt das jetzt für die Bürgerinnen und Bürger?

Durch das Plus hat die Stadt wieder mehr Geld in der Kasse. Wie dieses verteilt werden soll, steht im Haushaltsplan. Ziel ist es, dass Duisburg sicherer, sauberer und grüner wird. Es werden auch Gebühren und Beiträge, wo möglich, gesenkt. Hier finden sich einige Beispiele für die geplanten Vorhaben:

Elternbeiträge

Sicherheit und Ordnung

Grünes Duisburg

Radwege

Kultur